blue surface_edited.jpg

Nachhaltiges Klinikmanagement

Arbeitskreis Plastik und Nachhaltigkeit in der Dermatologie (APN)

Bewährte aktuelle Tipps zur Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen in Ihrer Klinik:

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

Das deutsche Gesundheitssystem ist für ca. 5 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich. In der Klinik spielen neben Kohlendioxid (CO2) als Treibhausgase insbesondere Inhalationsanästhetika eine entscheidende Rolle. Sie enthalten zum Teil fluorierte Kohlenwasserstoffe und sind nicht nur schwer abbaubar, sondern bis zu 18mal potenter als CO2. Weiterhin fallen vor allem Lieferketten, aber auch Energieverbrauch sowie die Überverordnung von Pharmazeutika und diagnostischen Maßnahmen durch hohe Treibhausgasemissionen ins Gewicht. Am KLIK Green Projekt des BUND e.V., ein Projekt zum nachhaltigen Klinikmanagement nahmen Im Jahr 2021 250 Kliniken teil. Es zeigte sich, dass die Einführung der nachhaltigen Maßnahmen in vielen Bereichen nicht nur zu der erheblichen Energie- und Ressourceneinsparung von ca. 200.000 Tonnen Treibhausgasen führte, sondern auch zu einer deutlichen Kostenersparnis bei allen beteiligten Kliniken. Eine Studie der Harvard T.H. Chan School of Public Health aus Boston (USA) wies bereits 2015 nach, dass zudem die Patienten- und Angestelltenzufriedenheit erhöht und die Patientensterblichkeit in nachhaltigen Gebäudeinfrastrukturen gesenkt werden konnte.

Ein Gutachten im Auftrag der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen nennt die Einführung eines Klimaschutzmanagements als ersten wichtigen Schritt. In einem konkreten Maßnahmenplan zeigt das Gutachten auf, wie Kliniken bis 2030 klimaneutral werden können. 

Folgende erste Schritte auf dem Weg zur Nachhaltigkeit werden empfohlen:

  • Etablierung von Klimabeauftragten/eines interdisziplinären Teams, das sich mit der Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen beschäftigt.

  • Erste Maßnahmen: Einführung von niederschwelligen Maßnahmen wie z.B. Papiereinsparung durch doppelseitigen Druck, Mülltrennung, Plastikreduktion und Energieminimierung.

  • In Absprache mit der Geschäftsführung, wenn möglich, Einführung eines professionellen Klimaschutzmanagements.

  • Zeitnahe Überprüfung des Klinikgebäudes auf energetische Sanierungsmöglichkeiten (z. B. Dächer, Gebäude und Fenster), da diese kostenintensiv sind und einer Planung bedürfen, jedoch dauerhaft die größten CO2-Einsparmöglichkeiten bieten.

Weitere Informationen und Handlungsmöglichkeiten für Kliniken können auf der öffentlichen Datenbank des KLIK Green-Projektes vom BUND e.V. eingesehen werden.

Fördermöglichkeiten

Einige Maßnahmen wie zum Beispiel erneuerbare Energien, Mobilität oder Umbau sind förderfähig. Zahlreiche Fördermöglichkeiten nachhaltiger Maßnahmen finden sie zum Beispiel hier.

Fortbildungsmaßnahmen

  • Klimaretter-Lebensretter-Projekt: Ein Wettbewerbstool für die Klinik und für ambulante Einrichtungen. Es zeigt, wieviel Treibhausgas CO2 jeweils ein Team oder eine Einzelperson mit nachhaltigen Maßnahmen einspart.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Tipps zum Thema „Nachhaltigkeit in Kliniken“?

 

Kontaktieren Sie uns gerne:

Dr. med. Christin Löffler

E-Mail: office@akdermaplastik.de